Dornstetten I nicht zu bremsen

TTC Ottenbronn II kommt beim 1:9 nicht auf die Beine

Die neue Nummer eins bei den Spielern des TV Dornstetten ist Adedapo Akiode, der neben David Korn das bis jetzt ungeschlagene Spitzenpaarkreuz des TV bildet.

Nach dem nicht unerwarteten Sieg des TV Dornstetten gegen TV Calmbach II am vergangenen ersten Spieltag der Bezirksliga war man gespannt auf das Abschneiden der verstärkten Dornstetter Truppe gegen den TTC Ottenbronn II, der mit einer schlagkräftigen Mannschaft anrückte, wohl wissend, dass das Treffen kein Zuckerschlecken werden würde. Und sie sollten recht behalten; denn so, wie die Dornstetter mit Adedapo Akiode, Daniel Korn, Michael Kugler, Leo Letzgus, Matthias Pfefferle und Jens Reiser gegen Calmbach spielten, zeigten sie auch Kontinuität gegen ihre Gegner aus Ottenbronn, die so keiner erwartet hätte.

Das begann gleich in den Doppeln, die durch Korn/Letzgus gegen  Reutter/Aksentijevic, Akiode/M. Kugler gegen A. Kappler/Jäger und Pfefferle/Reiser gegen J. Kappler/Graze den beruhigenden  3:0-Vorsprung brachten.

Das setzte sich fort, als Adedapo Akiode gegen C. Jäger, David Korn gegen A. Kappler, M. Kugler gegen A. Aksentijevic, Leo Letzgus gegen S. Reutter und Matthias Pfefferle gegen S. Graze jeweils überlegen in drei Sätzen das Ergebnis auf 8:0 hochschraubten.

Dann erst verbuchten die Gäste ihren ersten und einzigen Punkt durch den Sieg von J. Kappler gegen Jens Reiser zum 1:8. Adedapo Akiode war es dann im letzten Spiel des etwas zu hoch ausgefallenen Ergebnisses, der wiederum in drei  Sätzen den schnellen 9:1-Endstand erzielte. Ein etwas deprimierendes Ergebnis, das trotz allem ein bisschen zu hoch ausfiel. Doch bei 28:5-Sätzen für den TV Dornstetten  ist eigentlich alles gesagt.

Am Samstag, den 29. September um 16 Uhr geht es nun im Lokalkampf gegen die SF Salzstetten, was eine interessante Begegnung verspricht.

In der Kreisliga Süd Herren begann die Runde mit der Begegnung TV Dornstetten II gegen SV Mitteltal-Obertal II in der Aufstellung Sebastian Beier, Gernot Schulz, Jochen Raaf, Ewald Kugler, Tobias Stahl und Ralf Schimanski.

Auch hier legte die Mannschaft aus Dornstetten einen echt guten Start hin und gewann die Eingangsdoppel durch Beier/Raaf, Schulz/Stahl und E. Kugler/Schimanski souverän mit 3:0. Dann musste sich Sebastian Beier etwas überraschend zum 1:3 gegen D. Seeger die Butter vom Brot nehmen lassen.

Kein Beinbruch, dachten sich wohl  anschließend Gernot Schulz, Jochen Raaf und Ewald Kugler und erhöhten schnell und ohne Beschwerden zum 6:1. Der dieses Mal unter Form agierende Tobias Stahl – vermutlich an diesem Tag mit dem falschen Fuß aufgestanden – sah gegen J. Mast schlecht aus und ließ überraschend das 2:6 zu. Ralf Schimanski verlor anschließend knapp zum 3:6 und Sebastian Beier geriet zum zweiten Mal auf die Verliererstraße, als er gegen S. Christein zum 4:6 verlor.

„Genug ist genug“ sagten sich dann aber Gernot Schulz, Jochen Raaf und Ewald Kugler und machten mit D. Seeger, H. Finkbeiner und F. Mast kurzen Prozess zum doch noch deutlichen 9:4-Endstand.

 

 

Jetzt kommentieren