Dornstetter „Erste“ imponiert bei Aufholjagd

Zweite Mannschaft am rettenden Ufer – Damen II stolpern in Unterreichenbach

Denis Amtmann hat mit seinen beiden Siegen gegen Salzstetten II seinen zukünftigen Stammplatz in der Dornstetter „Ersten“ angemeldet.

Denis Amtmann hat mit seinen beiden Siegen gegen Salzstetten II seinen zukünftigen Stammplatz in der Dornstetter „Ersten“ angemeldet.

Die Spannung in der Abstiegszone der Kreisliga Freudenstadt ist kaum noch zu überbieten: Fast die halbe Spielklasse gehört zu den gefährdeten Teams, und so gab es am vergangenen Spieltag auch gleich wieder einige saftige Überraschungen.

Die Dornstetter „Erste“ empfing die zweite Mannschaft aus Salzstetten und musste gewinnen, um überhaupt noch eine Chance auf den Relegationsplatz zu wahren. Trotz des Fehlens von Gernot Schulz und Patrick Graf zog die Mannschaft mit den Ersatzleuten Denis Amtmann und Leo Letzgus guten Mutes in den Kampf.

Der erste Durchgang lief für die Hausherren gar nicht gut; denn nur das Doppel M.Kugler/Pfefferle gegen Böhm/Bürkle sowie der selbstbewusste Sebastian Beier gegen Martin Singer holten bis zum beängstigenden 2:5-Rückstand einen Sieg.

Dann kam die große Wende für die Dornstetter, als Denis Amtmann (2), Leo Letzgus (1), Michael Kugler (1), Sebastian Beier (2), Matthias Pfefferle (1) und Jochen Raaf (1) den Turbo einschalteten, sieben Einzelspiele in Folge holten und somit aus dem 5:9-Zwischenstand noch einen nie geglaubten 9:5-Sieg herausspielten.

Aus den letzten beiden Spielen der Rückrunde gegen Klosterreichenbach und Freudenstadt I müssen noch mindestens zwei Zähler kommen, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren.

In der Kreisklasse A Freudenstadt hing die zweite Mannschaft  mit Sascha Kugler, Dieter Ziefle (1), Ewald Kugler (1), Bruno Letzgus, Tobias Stahl (2) und Michael Weinläder (2) bis zum Spiel gegen Salzstetten III angeschlagen in den Seilen. Und obwohl die Mannschaft fast hoffnungslos 1:6 hinten lag, raffte man sich nochmals auf und schaffte nach dem zwischenzeitlichen 5:8 am Ende mit drei Siegen noch den 8:8-Ausgleich, der den nötigen Punkt zum Nichtabstieg sichern sollte.

Etwas von der Rolle war die zweite Damenmannschaft in der Kreisliga bei der TG Unterreichenbach-Dennjächt; denn gerade beim noch punktlosen Tabellenletzten zeigte sich beim Tabellenzweiten mit Franziska und Sabine Schmid, Nadine Bohnet und Johanna Müller eine gewisse Ladehemmung, und so gab man Sieg   das Spiel mit 4:8 ab.

Die gemischte Jungenmannschaft in der Bezirksklasse gewann mit Franziska Schmid, Simon Goldmann, Matthias Weisser und Richard Wizke gegen SF Salzstetten II klar mit 6:1.

 

 

Jetzt kommentieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzhinweise

Schließen