Dornstetter Tischtennismannschaften zeigen Kampfgeist

Sebastian Beier aus der Dornstetter Ersten mausert sich zum Leistungsträger seiner Mannschaft.

Sebastian Beier aus der Dornstetter Ersten mausert sich zum Leistungsträger seiner Mannschaft.

In der Kreisliga Freudenstadt kam es am vergangenen Spieltag zum Kellerduell zwischen dem Punkt  gleichen SV Mitteltal-Obertal und der Ersten des TV Dornstetten – und es wurde die erwartet spannende Begegnung.

Beide Teams spielten in Bestbesetzung. Dornstetten mit  Michael Kugler, Matthias Pfefferle, Gernot Schulz, Sebastian Beier, Jochen Raaf und Tobias Stahl, die Gastgeber mit Alexander Faisst, Roland Bäuerle, Martin Müller, Rainer Pfau, Thorsten Schleh und Markus Weigmann.

Dornstetten wollte in dieser Begegnung unbedingt das starke vordere Paarkreuz des Gegners schwächen, um am Ende einen knappen Sieg zu landen.

Die Doppel ergaben ein leichtes Übergewicht durch Kugler/Pfefferle und Beier/Raaf zum 2:1, doch die Rechnung der Dornstetter ging nicht ganz auf; denn Alexander Faisst und Roland Bäuerle lieferten an diesem Tag mit zwei Doppelsiegen und vier Einzeln, das sind sechs von acht erreichten Punkten, Erstaunliches ab.   Und nur wegen der  beiden Durchhänger von Tobias Stahl an Tisch sechs gegen Markus Weigmann und Thorsten Schleh gelang den Murgtälern noch das schmeichelhafte 8:8-Remis.

Mit 5:11-Punkten belegt Dornstetten nun den siebten Tabellenplatz und kann bei einem Sieg im letzten Spiel der Vorrunde zu Hause gegen den Tabellenletzten TSV Altheim 1912 gar  in Richtung Mittelfeld vorstoßen.

Die zweite Mannschaft in der Kreisklasse A Freudenstadt bestritt ein schweres Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten 1. TTC Mühlen 1987 e.V. und brachte ein unerwartetes 8:8-Unentschieden mit nach Hause. Auch in diesem Spiel gelang mit Patrick Graf, Bruno Letzgus, Dieter Ziefle, Ewald Kugler, Ralph Schimanski und Michael Weinläder eine 2:1-Führung in den Doppeln. 7:5 führte man bereits, doch der an diesem Tag unglücklich agierende Ewald Kugler in fünf Sätzen und Ralf Schimanski mussten das 7:7 zulassen. Michael Weinläder legte nochmals zum 8:7 vor, doch das starke Mühlener Doppel Wendel/Dr. Korherr bezwang Graf/Ziefle zum 8:8-Endstand.

Mit 3:13 Punkten und dem achten Tabellenplatz steht Dornstetten auf dem Relegationsplatz und will keinesfalls weiter nach unten rutschen.

Und das leidige alte Dornstetter Dilemma der Doppelschwäche scheint jetzt endlich überwunden.

 

 

Jetzt kommentieren