Dornstetter Zweite bricht den Bann

Ewald KuglerIm Lokalkampf TTC Lützenhardt mit 9:6 besiegt.

Für eine Mannschaft ist es immer schwer, mit viel Ersatz anzutreten  und dann auch noch erfolgreich agieren zu können.  Dieses Mal, im Spiel der Kreisklasse A Freudenstadt zwischen der Dornstetter zweiten Mannschaft und dem TTC Lützenhardt I konnte der TV Dornstetten mit einer starken Besetzung die ersten Siegpunkte holen.

Uwe Böttcher nach längerer Tischtennisabstinenz, Tobias Stahl, Bruno Letzgus, Dieter Ziefle, Ewald Kugler und Ralf Schimanski begannen die Partie mit zwei Doppelsiegen von Böttcher/Kugler und Stahl/Ziefle zum 2:0, während Letzgus/Schimanski im fünften Satz mit -14 äußerst knapp den Anschluss zulassen mussten. Uwe Böttcher und Tobias Stahl im Spitzenpaarkreuz erhöhten jedoch umgehend zum 4:1, ehe Lützenhardt durch Heinz-Josef Paffrath und Hans Draxler über Bruno Letzgus und  Dieter Ziefle wieder zum 4:3 aufschloss. Und erst beim knappen Vorsprung von 7:6 für Dornstetten konnte Ewald Kugler gegen Jürgen Stickel und Ralf Schimanski gegen Karl Heinz Pfeiffer davon ziehen und den knappen 9:6-Endstand erreichen. Die rote Laterne ist man nun endlich los,

Die erste Mannschaft in der Kreisliga Freudenstadt hat ihre schweren Spiele der Vorrunde hinter sich gebracht – ohne die erhofften Erfolge. Mit  null Pluspunkten in der Tabelle keine gute Reklame. Die nächsten vier Spiele scheinen da etwas weniger schwierig zu sein und die Hoffnung auf ein paar Pluspunkte kehrt zurück.

Gegen den Tabellenführer TT Klosterreichenbach I spielten   Michael Kugler, Matthias Pfefferle, Gernot Schulz, Sebastian Beier, Jochen Raaf und für Denis Amtmann der Ersatz Jose Manuel Agrelo Paz, in seinem ersten Match in der ersten Mannschaft.

Erstaunlich gut der Spielverlauf im ersten Durchgang, als es nach Siegen von Kugler/Pfefferle im Doppel und in den Einzeln von Michael Kugler, Sebastian Beier, Jochen Raaf sowie Michael Kugler und Matthias Pfefferle plötzlich 6:5 für den TV Dornstetten stand. Doch die letzten vier Begegnungen gingen, teils äußerst knapp, an die nervös gewordenen Gäste zum 6:9-Endstand. Mit dem verletzten Denis Amtmann aus dem vorderen Paarkreuz wäre an diesem Tage für Dornstetten gar ein Punktgewinn möglich gewesen.

Zum Bild:

 

 

Jetzt kommentieren