Gut gespielt und doch verloren

Dornstetter Erste kann Bad Rippoldsau I nicht bremsen

Jochen Raaf und Gernot Schulz: Ihre beiden Einzelsiege waren entschieden zu wenig, um den Gast beim 4:9 zu schockieren.

Jochen Raaf und Gernot Schulz: Ihre beiden Einzelsiege waren entschieden zu wenig, um den Gast beim 4:9 zu schockieren.

Im Heimspiel der ersten Dornstetter Herrenmannschaft gegen TuS Bad Rippoldsau I trafen zwei Teams mit festen Vorsätzen aufeinander. Die Dornstetter wollten dem Tabellenzweiten der Kreisliga Freudenstadt einen Punkt wegnehmen, die Gäste aber auf jeden Fall gewinnen, um oben mit dran zu bleiben.

Erstaunlich selbstbewusst starteten die Hausherren in den Doppeln und legten durch Kugler/Pfefferle und Beier/Raaf bei der Niederlage von Amtmann/Schulz überraschend 2:1 vor. Ganz knapp im fünften Satz gab anschließend Michael Kugler gegen Joachim Bächle zum 2:2 ab und auch Matthias Pfefferle gegen Edgar Hermann, Denis Amtmann gegen Fabian Roth und Sebastian Beier gegen Christian Roth spielten wenig erfolgreich. Deutlich nun der 2:5-Rückstand, der durch Jochen Raaf gegen Bernd Huber und Gernot Schulz gegen Patrick Roth zum 4:5 verkürzt wurde.

Dieser Lichtblick setzte sich aber leider nicht fort, da das Dornstetter vordere Paarkreuz auch sein zweites Einzel verlor. Neuer Spielstand 4:7. Und weil Denis Amtmann gegen Christian Roth und Sebastian Beier gegen Fabian Roth ihre folgenden Spiele im entscheidenden fünften Satz knapp verloren, wurde die 4:9-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten doch noch deutlich.

Gernot SchulzZwei Schicksalsspiele gibt es wieder an den nächsten beiden Wochenenden für Jochen Raaf und seine Mannschaft, wenn es einmal gegen den nur einen Pluspunkt schlechteren SV Mitteltal-Obertal I und danach gegen den Tabellenletzten TSV Altheim 1912 geht. Geht dabei nur ein Punkt verloren, beginnt das Zittern gegen den drohenden Abstieg erneut.

Die zweite Dornstetter Mannschaft belegt in der Kreisklasse A Freudenstadt zur Zeit den drittletzten Tabellenplatz, was auch gleichzeitig am Rundenende Relegation bedeuten würde. Und dem will man unter allen Umständen entgehen.

Beim FC Untertalheim bot sich die Gelegenheit etwas zu holen. Uwe Böttcher, Dieter Ziefle, Tobias Stahl, Bruno Letzgus, Ewald Kugler und Michael Weinläder begannen in den Doppeln mit leichtem Übergewicht und dem 2:1 durch Ziefle/Stahl und Böttcher/Kugler. Dieter Ziefle fand gegen Klaus Kogel nicht das richtige Rezept und verlor anschließend zum 2:2. Tobias Stahl (2) legte wieder vor, doch Michael Weinläder und Ewald Kugler, an diesem Tag mit Pech am Schläger, verloren ihre nächsten Spiele zum 4:5. Mit bester Dornstetter Spieler war an diesem Tag Uwe Böttcher an Tisch eins: Er schlug nicht nur Sebastian Rentmeister klar, sondern ließ auch Klaus Kogel keine Chance auf Sieg.

Den knappen 5:6-Rückstand drehten nun Tobias Stahl und Bruno Letzgus über Klink und Neumann zum 7:6 für Dornstetten II. Das Ziel vorm Auge, ging es in den Endspurt, den Ewald Kugler nach fünf Sätzen und Michael Weinläder in drei Sätzen zum 7:8 verloren. Ein Punkt war weg. Das Schlussdoppel musste nun entscheiden. Und dieses verloren Böttcher/Kugler nach fünf engen Sätzen am Ende unglücklich mit 8:11. Endstand 7:9 und eine große Chance auf einen besseren Tabellenstand war vertan.

 

 

Jetzt kommentieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzhinweise

Schließen