Zweite Luft bringt den Erfolg oder Dornstetten kann aufatmen

Dornstetter „Erste“ hält die Kreisliga

Sehr erfolgreich agierte Sebastian Beier aus dem mittleren Paarkreuz des TV Dornstetten.

Sehr erfolgreich agierte Sebastian Beier aus dem mittleren Paarkreuz des TV Dornstetten.

Das Motto zum Spiel lautete: „Alles oder nichts“. Die erste Herrenmannschaft des TV Dornstetten in der Kreisliga Freudenstadt wusste schon zu Beginn der Runde 2005/2006 um die Schwierigkeiten, die sie in der Saison erwarten sollten. Anfangs sah es gegen die Favoriten der Klasse gar nicht gut aus. Gegen die Mitstreiter  in der unteren Tabellenhälfte allerdings lief es nach Wunsch erfolgreicher, und so befand man sich bis zum vergangenen Spieltag, als es zu Hause gegen die stark Relegation gefährdeten Spieler des TSV Freudenstadt ging, stets in Mittelfeldnähe.

Ein einziger Punkt würde reichen, um die Relegation zu umgehen, war die Losung der Dornstetter mit Michael Kugler, Matthias Pfefferle, Denis Amtmann, Sebastian Beier, Jochen Raaf und Gernot Schulz im Vorfeld der Begegnung. Doch auf Sieg wurde trotzdem gekämpft. Das zeigten die drei Eröffnungsdoppel, die den motivierten Dornstettern einen selten da gewesenen 3:0-Vorsprung einbrachten. Michael Kugler packte gegen Bruno Kübler sogar noch einen Punkt zum 4:0 drauf, was den Städtern einen empfindlichen Dämpfer auf deren Vorsätze verpasste.

Dann erst folgte der Gegenpunkt der Gäste durch ihren erfolgreichsten Spieler Armin Geiger gegen Matthias Pfefferle zum 4:1.

Unbeirrt punkteten die Dornstetter durch Denis Amtmann, Sebastian Beier und Jochen Raaf gegen Gerhard Sauter, Joachim Zinser und Walter Ehmann zum schier unaufholbaren 7:1 weiter, bis noch einmal zwei Gegenpunkte von Thomas Hübinger gegen Gernot Schulz und Armin Geiger gegen Michael Kugler zum 7:3 kamen.

Dann war aber Schluss mit lustig; denn Matthias Pfefferle gegen Bruno Kübler und Denis Amtmann über Joachim Zinser setzten dem Treffen mit 9:3 ein mehr als befriedigendes Ende.

Das Ziel „Klassenverbleib Kreisliga Freudenstadt“ ist erreicht und egal wie das letzte Spiel gegen den SSV Schönmünzach II ausgehen mag, mit dem sechsten Tabellenplatz und 15:19 Punkten ist alles in trockenen Tüchern.

 

 

Jetzt kommentieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzhinweise

Schließen